Passion Radsport

Radsport-Blog über Erfahrungen aus dem Hobby- und Lizenzbereich

RTF Bitterfeld 2012
0

Bitterfelder RTF Wochenende (2012)

An diesem Wochenende standen meine ersten beiden RTFs des Jahres auf dem Plan: Am 10. März der Anhaltiner Kreisel und am 11. März die Heide-Tour, beide wurden vom ESV Bitterfeld ausgerichtet und an der Helene-Lange-Schule in Bitterfeld gestartet. Ich reiste am Samstag mit dem Auto an, um an beiden Tagen das Hallziger Team bei dem Unterfangen, den Pokal der Bürgermeisterin von Bitterfeld-Wolfen, den das an beiden Tagen zusammengerechnet zahlenmäßig stärkste Team erhält, zu unterstützen. Dankenswerter Weise bekam ich vom Teamkollegen Supergrau eine Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe.

Anhaltiner-Bitterfelder-Kreisel

Aufgestanden um 6.30h und losgefahren um 7.50h, kam ich nach einem kleinen Zwischenstopp an einem „Restaurant“ einer bekannten Fastfoodkette um 9.20h am Goitzsche-Camp – Sponsor und häufiger Treffpunkt der Hallziger – an. Start war um 10.30h, also genügend Zeit, sich startklar zu machen. Mit einigen Teamkameraden rollte ich dann zum Startort. Bei der Anmeldung vernahm man schon resignierendes Staunen ob der Vielzahl der weißen Trikots mit dem roten Kettenblatt, zumindest für den Samstag gab es kaum Zweifel, wer hier in der Überzahl war.

RTF Bitterfeld 2012Pünktlich ging es nach einer kurzen Ansprache durch den Organisator los. Noch war es trocken, doch kein Wetterbericht konnte zuverlässige Angaben über den Tagesverlauf geben, es gab nur eine Konstante: den Wind. Und der wurde im Rücken liegend auch voll ausgenutzt. Bis zur ersten Verpflegungsstelle wurde ein 38er Schnitt hingelegt, dem ich anfangs fast nicht folgen konnte, meine Pläne sahen eigentlich vor, zwischendurch mal schnell zu fahren und nicht am Anfang, aber wie so viele packte mich da auch der Ehrgeiz. Leider setzte nun auch Nieselregen ein, der fast schon regenverdächtig war, also die ekelhafte Sorte, dazu kam das Spritzwasser vom Vordermann.

Die Strecke bestand nach einer Anfahrt aus einer 26km langen Runde, die je nach gewünschter Streckenlänge bis zu 4mal zu umfahren war. Das Wetter war nicht sehr motivierend, doch trotz eines Plattfußes bei Hallziger El Stefano haben wir (Radler, El Stefano und wenig später noch Blue64) die 4 Runden abgefahren und uns die entsprechenden RTF-Punkte abgeholt. Am Ende kam sogar ganz kurz einmal die Sonne heraus. Die warme Kartoffelsuppe danach war somit umso köstlicher (und wärmender). Mit 26 Fahrern stellte der Hallzig-Express an diesem Tag die meisten Fahrer, doppelt so viele wie das zweitplatzierte Team, eine gute Ausgangslage für den Sonntag.

Am Spätnachmittag fand im Goitzsche-Camp das vom selbigen organisierte Angrillen statt, zu dem auch viele Hallziger noch geblieben oder – falls zuvor nicht mitgefahren – extra angereist sind. Es wurde gegessen, getrunken, erzählt und gelacht – wie eigentlich immer.

Heide-Tour

RTF Bitterfeld 2012Eine Stunde früher als am Vortag sollte es am Sonntag am selben Ort losgehen. Und auch an diesem Tag war bei der Anmeldung der Trend vom Vortag sichtbar. Zwar sind nicht alle Fahrer vom Samstag da gewesen, dafür aber andere. Der Wetterbericht versprach etwas trockenere Aussichten, aber es gab so manchen bangen Blick in den bewölkten Himmel. Der Start war etwas ruhiger, nur ein Sturz in einer Baustelle sorgte für die ersten Löcher im Feld. Bis zum ersten Kontrollpunkt fuhr ich mit Teamkollege Hightower, wo wir uns neu organisierten.

RTF Bitterfeld 2012Auf der für Langstreckler 2mal zu umfahrenen Runde über Ochsenkopf zerfiel die Gruppe allerdings wieder und erst nach der ersten Umrundung fand man sich, dieses Mal zu fünft, zusammen. Dabei hatten wir auf der nächsten Runde den Eindruck, dass die meisten nach 1 Runde wieder abgedreht waren. Auf der zweiten Runde, die anfangs doch von leichtem Nieselregen begleitet war, war unser Fahrstil, sagen wir mal: abwechslungsreich. Bis Ochsenkopf fuhren wir schön gleichmäßig, im welligen Profil begann dann das Ausscheidungsfahren, so könnten Außenstehende, die überholt wurden, es wohl beschreiben. Nach der letzten Kontrolle ging es dann zielwärts in einem nur von einem Ortsschildsprint unterbrochenen gleichmäßigem Tempo.

RTF Bitterfeld 2012In Bitterfeld angekommen genossen wir die Suppe und betrachteten an der Tafel die Ergebnisse des Wochenendes: Mit 25 Fahrern am Sonntag und damit zusammen 51 Fahrern an beiden Tagen gewann der Hallzig Express den Pokal vor Wolfen mit 32 Fahrern. Teilgenommen hatten am Samstag 140 und am Sonntag 180 FahrerInnen, die meisten schienen bei unseren jeweiligen Ankünften aber schon auf dem Heimweg gewesen zu sein. Der Dank gilt den Organisatoren und Helfern für Streckenplanung und Verpflegung.

Nach einem regenerativen Schwimmen im lokalen Hallenbad machte ich mich dann auf den Rückweg. In einer Woche stehen zwei RTFs in Berlin an: Der Britzer Möwenroller und die Havel-Frühlingsrunde. Ich hoffe auf besseres Wetter.

Anhaltiner-KreiselBitterfeld-WolfenHallzig-ExpressHeide-TourRTF

Jens Ole • 13. März 2012


Previous Post

Next Post