Passion Radsport

Radsport-Blog über Erfahrungen aus dem Hobby- und Lizenzbereich

Nortorf
0

Giro Nortorf 2014

Giro NortorfDie Geschichte vom Giro Nortorf ist eigentlich schnell erzählt. Der Kurs ist im Gegensatz zu Ascheffel flach mit 2 Brücken als einzige Erhebungen. Entsprechend schnell wird der knapp 10 km lange Rundkurs, der 6 Mal zu bewältigen ist, gefahren. In der ersten Runde war ich noch im Feld eingebaut, konnte mich aber auf der zweiten Runde im Gegenwindsektor nach vorne fahren, wo ich mich dann wieder, so lange es gehen sollte, behaupten wollte. Das Feld anführend hatte ich dann leider einen Platten, also schnell den sichersten weg zum Fahrbahnrand suchen, Hand heben und das Feld ziehen lassen. Das Rennen war gelaufen und mit Platz 3 vom Vortag zufrieden, war mein Entschluss schnell gefasst, ganz abzubrechen. In Seelenruhe wechselte ich bei schönstem Sonnenschein den Schlauch. und feuerte das Feld in der nächsten Runde noch mal an.

Giro NortorfAls ich gerade fertig war, traf ich noch Thomas + Teamkameraden an, die sich die Strecke angesehen haben. Im Zielbereich angekommen, sagte mir Jans Freundin, dass er und Martin plötzlich weit zurück waren. Ich vermutete gleich, dass ein Sturz das Feld geteilt hatte, was sich später bestätigen sollte. (Martin machte dadurch erneut Bekanntschaft mit einem Graben). Insofern ein Rennen zum Vergessen. Nichtsdestotrotz auch hier ein Lob an den Veranstalter RSG Mittelpunkt Nortorf für die Organisation.

DNFJedermannNortorfRennen

Jens Ole • 1. April 2014


Previous Post

Next Post