Passion Radsport

Radsport-Blog über Erfahrungen aus dem Hobby- und Lizenzbereich

Bolles CTF 2014
0

Bolles CTF 2014

Eigentlich war das Wetter fast schon zu schön, um auf dem Crossrad zu sitzen. Bolles CTF 2014 vom RC Charlottenburg war mit bestem Radsportwetter gesegnet, entsprechend viele Teilnehmer standen heute Morgen um kurz vor 10 am Start. Und es hätten locker mehr sein können. Auf meiner Anreise aus Potsdam zum Schmetterlingsplatz im Grunewald kamen mir etliche Sportkameraden auf ihren Renn- oder Geländerädern entgegen. Nachdem letztes Jahr die schnelle Gruppe nochBolles CTF 2014 schneller auseinanderbrach, als sie fuhr, was sicher vor allem an der Größe der Gruppe lag, aber auch teils an mancher Selbstüberschätzung trotz vorheriger Warnung, haben sich einige von uns schon vorweg entschieden, eine eigene Runde zum Kontrollpunkt zu fahren.

Die schnelle Gruppe, angeführt von erfahrenen Cyclocrossern startete zuerst, wir zu siebt hinterher und Bolle mit dem Rest der Meute nach uns. Während Gruppe 1 anspruchsvolles Gelände bei einer ebensolchen Geschwindigkeit absolvieren sollte und Gruppe 3 die humaneren Wege eher gemütlich angingen, wählten wir eine mittlere Variante. Über einen Mix von Singletrails und breiteren Waldwegen, festem  oder sandigen Untergrund, supe fahrbar bis stark verwurzelt, eben und Steigungen fuhren wir zu siebt in gemäßigtem Tempo durch den Grunewald gen Wannsee. Nachdem wir das kurze Stück Straße hinter uns gelassen hatten, konnte ich meinen Begleitern ein paar schöne Wege in Potsdams Umgebung zeigen unter anderem eine kleine Bolles CTF 2014Schleife am Griebnitzsee mit einer kleinen Serpentinenauffahrt gefolgt von einer etwas steileren Abfahrt. Der Blick durchs dünner werdende bute Laub der Bäume auf den Griebnitzsee war dort das Highlight. Bolles Truppe sind wir dort auch kurz begegnet und wenig später einem Pechvogel, dessen Schaltwerk sich verabschiedet hatte.

Kurz darauf stärkten wir uns am Kontrollpunkt, bevor wir am alten Grenzstreifen bei Steinstücken eine weitere Schleife fuhren mit schönen Sandpassagen und dem Uferweg am Teltowkanal. Der alten Autobahntrasse bei Dreilinden folgend orientierten wir uns von dort an wieder Richtung Wannsee. Unser Mitfahrer vom BSV AdW machte sich kurz vorher auf seinen Heimweg. Kurz vor Wannsee kreuzten wir den Weg der schnellen Truppe, die auch auf dem Rückweg war, jedoch einen anderen Weg nutzte. Wir sollten sie noch einmal treffen. Nach einem Stück Havelhöhenweg mit hervorragenden Blick über die Havel zum Grunewaldturm und bis nach Spandau, erklommen wir noch den Havelberg von der, ich sag mal, langweiligsten, aber anstrengendsten Seite, um ihn per Trail wieder hinabzufahren. Und schon kurz nach Beginn der Abfahrt stießen wir auf Teile von Gruppe 1. Ein Fahrer vom RBC (Grüße an meine Heimat), der ohnehin schon mit einer gerissenen Kette Pech hatte, kam zu Fall und hatte sich eine ordentliche Acht ins Vorderrad gesetzt. Zum Glück ist aber nicht mehr passiert.

Bolles CTF 2014Nur wenig später hatte Matthias dann einen Durchschlagsplatten. Während der Rest sich auf den Rückweg machte, leistete ich noch moralische Unterstützung. Denn ehrlich: Viel helfen kann man ja eigentlich nicht. Es sieht immer ulkig aus, wenn einer wechselt und 5 stehen begutachtend drum herum. Abschließend ließen wir es noch mal sportlich zugehen und rasten die Waldautobahnen teils mit deutlich über 30 km/h zurück. Nach einem kurzen Plausch machte ich mich dann auch auf den Rückweg. Vielen Dank an der RC Charlottenburg und an Bolle für die Ausrichtung und das schöne Wetter ;) .

In 2 Wochen bin ich dann als einer der Gruppenleiter bei der geführten CTF der Britzer Möwen durch den Grunewald am Start. Heute waren es auf etwa 52km ca. 450hm, dort werden es noch mal 200hm mehr auf 47km. Vielleicht sehen wir uns ja.

BerlinBolleCTFGrunewald

Jens Ole • 8. November 2014


Previous Post

Next Post